Was ändert sich ab 01. Januar? Infos zur Fusion

Was ändert sich ab 1. Januar  2020?

Mit Beginn des neuen Jahres 2020 wird es aufgrund der Gemeindefusion einige wichtige Veränderungen geben, über die wir Sie nachfolgend informieren möchten.

  • Name: Die fusionierte Gemeinde wird vorerst „Evangelische Gemeinde Frankfurt am Main-Nordwest“ heißen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass noch ein anderer  Name für die neue Gemeinde gefunden wird. Wichtig: Die Namen der Kirchorte bleiben bestehen.
  • Kirchenvorstand: Die Kirchenvorstände der bisherigen Gemeinden bilden gemeinsam den Kirchenvorstand der neuen Gemeinde. Im Jahr 2021 wird wie in der gesamten Landeskirche, so auch bei uns ein neuer Kirchenvorstand gewählt. Hierüber werden wir Sie zu gegebener Zeit informieren.
  • Ortsausschüsse: Die Kirchenvorstände der bisherigen Ortsgemeinden richten zugleich einen „Ortsausschuss“ ein, um sich um die Angelegenheiten vor Ort zu kümmern bzw. die Anliegen der Ortsgemeinde in den Kirchenvorstand einzubringen. 
  • Pfarrstellen: Die neue Gemeinde hat drei Pfarrstellen, die derzeit mit vier Pfarrpersonen besetzt sind: Pfarrer Reiner Dietrich-Zender (1/1Stelle), Pfarrerin Anja Harzke (1/2 Stelle), Pfarrer Ulrich Schaffert (1/1Stelle) und Pfarrer Michael Stichling (1/2 Stelle ab Januar 2020).
  • Das Gemeindebüro: Das zentrale Gemeindebüro wird ab 01.01.2020 in der St. Thomasgemeinde, Heddernheimer Kirchstr.5 angesiedelt sein. Die Gemeindebüros an den übrigen Kirchorten bleiben bestehen, an den Sprechzeiten ändert sich vorläufig nichts. Sollten Sie dort dennoch mal niemanden erreichen, können Sie sich jederzeit auch an das zentrale Gemeindebüro wenden: Tel. 57 28 40.
  • Die Gottesdienste: In allen Kirchen finden weiterhin regelmäßig sonntags Gottesdienste statt, mindestens 2x/Monat. Wichtige Änderung: die Zeiten der Gottesdienste verschieben sich, da es nun häufiger vorkommen wird, dass ein Pfarrer/eine Pfarrerin zwei Gottesdienste hintereinander in unterschiedlichen Kirchen  halten wird. In der Gustav-Adolf-Kirche beginnt der Gottesdienst daher ab dem neuen Jahr bereits um 9.30 Uhr, und findet nur noch alle 14 Tage statt.. An den Sonntagen, an denen kein Gottesdienst in der Gustav-Adolf-Kirche stattfindet, gibt es ebenfalls um 9.30 Uhr einen Gottesdienst in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche. Darüber hinaus besteht dann aber auch die Möglichkeit, den Gottesdienst um 11 Uhr in der Kirche Cantate Domino oder in der St. Thomas-Kirche zu besuchen. An besonderen Sonn-oder Feiertagen werden wir außerdem, wie bereits in den zurückliegenden Jahren erfolgreich praktiziert, gemeinsame Gottesdienste mit allen vier Gemeinden an wechselnden Orten feiern. 
  • Amtshandlungen: Für die Anmeldungen von Taufen, Trauungen oder Beerdigungen können Sie sich an das zentrale Gemeindebüro oder an eine der Pfarrpersonen wenden.
  • Einrichtungen: Die Einrichtungen der bisherigen Ortsgemeinden(Kindertagesstätten, Kinder-und Jugendclubs)  gehen in die Trägerschaft der neuen Gemeinde über, ansonsten läuft die Arbeit dort weiter wie bisher.
  • Auch die bisherigen Gruppen und Kreise, wie Seniorennachmittage, Gesprächskreise, Musikgruppen etc, sowie weitere Schwerpunkte in den bisherigen Gemeinden bleiben bestehen. Mit der Fusion von vier Gemeinden erweitert sich jedoch der Raum, und es rücken manche Angebote der bisherigen Nachbargemeinden noch stärker ins Blickfeld. Darin liegt auch eine Chance. Wir möchten dazu ermuntern, hin und wieder den Schritt über die  bisherigen Gemeindegrenzen zu wagen und bei den benachbarten Kirchorten reinzuschnuppern und Angebote dort wahrzunehmen. Die Türen hierzu stehen untereinander offen!

Im Namen der Kirchenvorstände:  

Christine Tries, Reiner Dietrich-Zender, Ulrich Schaffert, Dorothee Schücking, Michael Stichling